Trennung in Sicht?

 

Sie sind sich sicher: Sie wollen die Trennung!
Aber um jeden Preis?

 

Schützen Sie sich vor bösen Überraschungen. Werden Sie rechtzeitig aktiv und beherzigen Sie die folgenden
Tipps am besten noch, bevor Sie oder Ihr Partner aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen. Eine Erstberatung beim Rechtsanwalt lohnt sich auf jeden Fall, um den finanziellen Schaden gering zu halten. Diese kostet max. 190,00 EUR plus MwSt und ist gut investiertes Geld.


Hier ist Ihre Checkliste

 

Sehen Sie sich in Ruhe die wichtigen Ordner an, damit Sie wissen, wie der finanzielle Status ist - Girokonten, Sparkonten, Wertpapierdepots, Lebensversicherungen, Bausparverträge und Darlehensverträge. Die wichtigen Dokumente, z.B. die Jahresbescheinigungen kopieren. Möglicherweise haben Sie später keinen Zugriff mehr

auf die Originale. Vergessen Sie auch nicht, zusätzlich die letzten 12 Verdienstabrechnungen und den letzten Steuerbescheid für eine Unterhaltsberechnung abzulichten.

 

Was gehört beiden zusammen? Was gehört nur einem Partner? Fertigen Sie auch für den Hausrat eine solche Aufstellung. Grundsätzlich ist nur das, was während der Ehe angeschafft wurde, gemeinsames Eigentum.

 

Wenn Sie noch kein eigenes Konto haben, dann wird es jetzt Zeit.

Haben Sie ein gemeinsames Konto, sollte der Guthabenbetrag geteilt werden.

Befindet sich dieses Konto im Minus, muss es erst ausgeglichen werden, bevor es dann aufgelöst oder auf
einen Partner allein überschrieben wird.

Bedenken Sie, wenn Ihr Partner eine Kontovollmacht hat, kann er Konten und Sparbücher abräumen. Sperren
Sie ggfls. die zweite Kredit- und/oder EC-Karte.

Darlehensraten für Kredite Ihres Partners sollten Sie vorsorglich nicht mehr abbuchen lassen. Kündigen Sie
das Lastschriftenverfahren.

 

Haben Sie Ihren Partner als Nutznießer Ihrer Lebensversicherung eingetragen, ändern Sie dies. Dies gilt auch
für Ihr Testament. Haben Sie ein gemeinsames mit Ihrem Partner gemacht, erklären sie es für ungültig. Haben
Sie das Testament allein unterschrieben und Ihren Partner als Erben eingetragen, reicht es, wenn Sie ein neues Testament schreiben und einen anderen Erben einsetzen. Haben Sie bisher noch gar kein Testament, erbt Ihr Ehepartner kraft Gesetzes bis die Scheidung eingereicht wird. Das lässt sich - bis auf den gesetzlich vorgege-benen Pflichtteil - umgehen, wenn Sie jetzt ein Testament aufsetzen.